Kemal Geçer

Lufthansa Group

Dürfen wir Sie bitten, sich und Ihr Unternehmen unseren Mitgliedern kurz vorzustellen?
Seit 2016 arbeite ich für die Lufthansa Gruppe, einer der weltgrößten Fluggesellschaften, als Geschäftsführer mit dem Zuständigkeitsbereich Türkei und Irak. Zur Gruppe gehören u.a. Swiss, Austrian, Eurowings und  Brussels Airlines. Der Konzern hat 550 Tochtergesellschaften und erwirtschaftet einen Umsatz von 35,8 Mrd. Euro jährlich. Lufthansa ist die einzige Fünf-Sterne-Fluggesellschaft in Europa. Das Unternehmen ist seit 1956 in der Türkei tätig und beschäftigt dort heute etwa 600 Personen

Meine Berufsausbildung habe ich in Deutschland abgeschlossen. An der Schumpeter School of Business and Economics haben ich in den Bereichen Ökonomie und Betriebswirtschaft zwei Abschlüsse erworben (Dipl.-Kfm, WiWi), dazu kommt eine Managerausbildung bei der Harvard Business School. Meine Berufskarriere begann mit 18 Jahren als Unternehmer in der Telekommunikationsbranche. Universitäre Ausbildung und Berufsleben habe ich parallel geführt. Bei bekannten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsfirmen wie Deloitte und PwC habe ich Erfahrungen in strategischer Entwicklung, Übernahme und Zusammenschlüssen von global tätigen und DAX30-Unternehmen aus verschiedenen Branchen gewonnen. In den Jahren 2010-2015 war ich an ausländischen Investitionsprojekten in der Türkei beteiligt. Im gleichen Zeitraum, 2013, habe ich in Düsseldorf die Gesellschaft European Turkish Business Center gegründet, um die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und Europa zu stärken. Mit einem Team aus Professionellen haben wir als erste interessierten Firmen einen Komplettservice dazu angeboten. Zuletzt war ich Geschäftsführer einer in Deutschland im Gesundheitsbereich tätigen mittelständischen Firma. Ich war zuständig für die Reorganisation des Unternehmens und seiner Niederlassungen in 20 EMEA-Ländern. Vier der fünf Firmen, für die ich gearbeitet habe, gehören zur Gruppe der FortuneGlobal500. Die Zeitschrift Ekonomist Dergisi hat mich zu einem der einflussreichsten CEO in der Altersgruppe der unter 40-jährigen gewählt. Ich bin verheiratet und Vater eines Kindes. Deshalb verbringe ich meine Freizeit vorwiegend mit meiner Familie. Ich bin Mitglied des Beratergremiums des Zentrums für Führung, Forschung und Praxis der Galatasaray Universität und schreibe nebenbei für den Blog des Harvard Business Review.

Ich kandidiere für den Vorstand der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer weil…
ich davon überzeugt bin, dass der Weg, die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen auf ein höheres Niveau anzuheben, mit neuen Ideen und Projekten möglich ist. In jüngster Zeit sind eine Reihe von Problemen in den bilateralen Beziehungen aufgetreten, bei deren Lösung die AHK eine wichtige Rolle übernehmen kann; ebenso bei der Fokussierung auf neue Wirtschaftsziele. In den Jahren 2020 bis 2022 wird die Wirtschaft der Türkei bedeutende Veränderungen und Entwicklungen durchmachen. Die AHK kann eine wichtige Rolle spielen bei der Vorbereitung auf diese Entwicklungen sowie bei der Förderung und  Ausweitung des bilateralen Handels. Ich möchte als Unternehmer der neuen Generation und mit einem ausgeprägten Sinn für Unternehmertum neue Initiativen in der AHK-Führung anstoßen und mich für die Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und der Interessen unserer Mitglieder einsetzen.

Meine Kammervision in einem Satz…
Eine AHK, die Antworten hat auf die sich ständig ändernden Bedürfnisse und Anforderungen der (deutsch-türkischen) Geschäftswelt, die auf die Arbeitsmodelle der Zukunft vorbereitet ist und über starke Reflexe verfügt.

Wollen Sie uns noch etwas mitteilen?
Ich möchte meine umfangreichen persönlichen Erfahrungen und Beziehungen zum Wohl der AHK mobilisieren, um die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und Deutschland auf ein höheres Niveau anzuheben.