Erkan Sürat

Schattdecor Dekoratif Kağıt Baskı San. ve Tic. Ltd. Şti.

Dürfen wir Sie bitten, sich und Ihr Unternehmen unseren Mitgliedern kurz vorzustellen?
Mein Name ist Erkan Sürat, Ich wurde 1975 in Hannover geboren, bin verheiratet und habe drei Kinder. Schule und Ausbildung habe ich in Deutschland absolviert, wo  ich auch einen Großteil meines Berufslebens verbracht habe. Im Jahr 2012 wurde ich von der Schattdecor AG in die Türkei entsandt. Seit April 2017 bin ich Geschäftsführer der Schattdecor Dekoratif Kağıt Baskı San. ve Tic. Ltd. Şti. Die Schattdecor AG beliefert die globale Holzwerkstoff- und Möbelindustrie seit über 30 Jahren mit bedrucktem Dekorpapier, Finishfolien und Melaminfilmen. Das Familienunternehmen wurde 1985 von Walter Schatt gegründet. Fertigungsstandort ist Thansau, eine Kleinstadt auf halbem Weg zwischen München und Salzburg. Im vergangenen Jahr hat Schattdecor etwa drei Milliarden Quadratmeter Papier durch Imprägnierung und Oberflächenveredlung verarbeitet. Schattdecor beschäftigt weltweit über 3.000 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr etwa 750 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Das Unternehmen fertigt gegenwärtig an 17 Standorten in neun Ländern und verfügt über einen Maschinenpark von 12 Imprägnierkanälen, 7 Farbkanälen, 35 Druckmaschinen, eine single pass digitale Druckmaschine und 12 Laborandruckmaschinen. Im Jahr 2011 hat unsere Firma im Industriegebiet Güzeller/Gebze mit einer einzigen Fertigungsstrecke den Betrieb aufgenommen. Heute verfügen wir über drei Fertigungsstrecken und decken 50-55% des Bedarfs der Türkei an dekorativem Papier. Wir sind das einzige Unternehmen in der Türkei  und im Nahen Osten mit einer derartigen Fertigungsanlage. Vom Standort Türkei aus beliefern wir den gesamten Nahen Osten.

Ich kandidiere für den Vorstand der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer weil…
ich beide Kulturen sehr gut kenne und in beiden Kulturen lebe. Die persönliche Erfahrung macht einen großen Unterschied.  Die positiven Seiten beider Kulturen zu erkennen und zu verbinden, ist keine einfache aber eine sehr zufriedenstellende Aufgabe. In dem von mir vertretenen Unternehmen erfülle ich gegenwärtig in gewisser Weise diese Aufgabe.  Bisher war unsere Firma nicht in der Führung der AHK vertreten. Wir haben jedoch in einer Reihe von Belangen gemeinsam innovative Arbeiten durchgeführt und die Kammer im Rahmen unserer Möglichkeiten stets unterstützt. Ich möchte meine langjährigen Erfahrungen in diese exzellente Kammer einbringen und mich für die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die die Mehrheit der Kammermitglieder ausmachen, stark machen.

Meine Kammervision in einem Satz…
Ich möchte die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern fördern, unsere Aufgabe als Vermittler und Vertreter zweier Kulturen nachhaltiger in die Tat umsetzen und lösungsorientierte Projekte für unsere Mitgliedsfirmen entwickeln, die heutigen und zukünftigen Ansprüchen genügen.